Wüstenrot und Württembergische überraschen mit Halbjahresergebnis


[ad#Google Adsense-250]Überraschend gute Zahlen hat der Konzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) der Öffentlichkeit präsentieren können was das Halbjahr 2010 anging. Das Ergebnis war deutlich besser, als gedacht. Der Nettogewinn lagt nämlich bei 100,9 Millionen Euro, und damit einen Überschuss, der dabei aber rund 33,8 Millionen Euro unter dem des Vergleichszeitraums im Vorjahr liegt. Eigentlich hatte W&W selbst wegen der Ausgaben für das hauseigene Zukunftsprogramm „W&W 2012“ und wegen der Integration der Victoria Vereinsbank AG (VVB) mit einem Gewinn von 70 Millionen Euro gerechnet. Starke Zuwächse waren aber überraschend beim Bausparen und auch bei den Personenversicherungen zu verzeichnen.

Das Bauspargeschäft zwischen Januar und Juni 2010 konnte einen Anstieg von 27 Prozent auf 5,8 Milliarden Euro verzeichnen. Zusammen mit der erst im letzten Monat übernommenen Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB) betrug der Umsatz 7,1 Milliarden Euro. Die Baufinanzierungen nahmen um etwa 10 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro zu im Vergleichszeitraums im Vorjahr. Die Personenversicherungen konnten einen Zuwachs von 56 Prozent auf 437 Millionen Euro verzeichnen.

Für den Konzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) ist dies also eine sehr gute Nachricht und natürlich auch für die 9.800 Mitarbeiter. Aber auch für die Baubranche, denn mehr Bausparverträge bedeutet, dass es auch künftig wieder mehr Menschen gibt, die Bauen wollen bzw. werden.

weitere interessante Kredit News