Warum man einen Dispokredit ablösen sollte

Ein Dispokredit macht flexibel, man kann ihn zusammen mit dem Girokonto beantragen oder dann beantragen, wenn man bereits ein Girokonto hat. Ein Dispokredit ist dann geeignet, wenn man häufig sein Konto überzieht oder wenn der Arbeitgeber nicht pünktlich bezahlt, denn er schafft finanziellen Spielraum. Nicht zu vergessen sind allerdings die ziemlich hohen Zinsen, die man für einen Dispokredit bezahlen muss. Will man einen Dispokredit beantragen, kann es sinnvoll sein, dass man sich im Vergleich im Internet informiert und das Girokonto dort beantragt, wo die Dispozinsen für den Kredit besonders günstig sind.

Einen Dispokredit kann man in unterschiedlicher Höhe beantragen, doch gelten Höchstgrenzen. Oft wird die Höchstgrenze anhand der Bonität festgelegt, man kann bei günstiger Bonität einen hohen Dispokredit in Anspruch nehmen. Für diesen Kredit gelten keine Rückzahlungsfristen, man kann ihn dann zurückzahlen, wenn wieder Geld auf dem Konto ist.

Ein Dispokredit – nicht nur Vorteile

Ein Dispokredit scheint auf den ersten Blick verlockend, denn im Rahmen des Dispokredits kann man sein Konto überziehen, man kann Überweisungen tätigen und kann mit der Kreditkarte bezahlen. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass so ein Dispokredit schnell ausgeschöpft sein kann und dass es dann schwer wird, ihn zurückzuzahlen. Man ist verschuldet und wird immer mit den hohen Zinsen belastet. Hinzu kommt, dass Betrüger im Rahmen des zur Verfügung stehenden Dispokredits Missbrauch treiben können. Das ist möglich, wenn die Kreditkarte oder die Scheckkarte gestohlen wird oder verloren geht.

Nicht immer ist man auf der sicheren Seite, wenn niemand die PIN-Nummer weiß, denn sie kann über manipulierte Geldautomaten ausgespäht werden. Noch einfacher ist es, Missbrauch zu treiben, wenn für die Zahlung nur die Unterschrift gebraucht wird, denn der Betrüger kann sie üben und hat im Rahmen des Dispokredits freie Bahn. Man sollte aus diesem Grunde einen Dispokredit nur in geringer Höhe vereinbaren oder ganz auf darauf verzichten. Hat man einen Dispokredit in hoher Summe in Anspruch genommen, kann es sinnvoll sein, ihn mit einem Ratenkredit abzulösen, um sich die hohen Zinsen zu sparen. Jederzeit kann man für den Kredit die Summe herabsetzen oder kann ihn kündigen, wenn man ihn noch nicht in Anspruch genommen hat.

Einen Dispokredit mit einem Ratenkredit ablösen

Die Zinsen für Ratenkredite sind gegenwärtig besonders niedrig, daher lohnt es sich, einen Dispokredit durch einen Ratenkredit abzulösen, denn man kann tüchtig sparen. Bevor man den Ratenkredit beantragt, sollte man sich im Vergleich informieren, um einen wirklich günstigen Ratenkredit zu finden. Man sollte genau prüfen, in welcher Höhe man die monatlichen Raten bezahlen kann. Ein solcher Ratenkredit kann als Kleinkredit beantragt werden, in Höhe des in Anspruch genommenen Dispokredits. Sofort kann man den Ratenkredit für die Ablösung nutzen, man spart künftig Zinsen, was definitiv im Interesse des Bankkunden ist.